Schamanische Ausbildung nach Inka Traditionen auf Ibiza

orientiert an Elementen von Alberto Villoldo

 

Möchtest du ganz in deine Kraft kommen und Heilung in dein Leben bringen? Möchtest du zukünftig die schamanischen Heilmethoden der Inkas an dir selber anwenden? Schamanismus ist ein Weg, der grosse Lebensweisheiten mit sich bringt und wo tiefe Erfahrungen mit sich selbst, der Kraft der Ahnen und den Spirits gemacht werden dürfen. 

 

Werde dein eigener Heiler und bringe mehr Freude, Freiheit und Leichtigkeit in dein Leben. Übernehme die Verantwortung und werde zum bewussten Schöpfer deines Lebens!

 

Schamanische Ausbildung Medizinrad

 

Am Ende dieser Seite findest du Eindrücke zum letzten Retreat/ Modul 1 "Der Schlangen-Weg"

 

 

Schau regelmäßig vorbei oder abonniere meinen Newsletter um dich zu verbinden!

KRAFTREISEN: DIE TRADITION DES MEDIZINRADES

Das Medizinrad ist eine alte schamanische Heilmethode, um sich selbst und die Welt zu verstehen und zu heilen. Komm mit auf deine Heldenreise, wo geheilte Verletzungen zu Freude und Liebe umgewandelt werden.

 

Das Medizinrad basiert zu einem grossen Teil auf der Lehre der Inka Schamanen (Paqos) aus Peru, so wie es von der „Healing the Light Body School“ von Dr. Alberto Villoldo weitergegeben wird. Die Verbindung zur Mutter Erde (Pachamama) sowie zu den Spirits wird gestärkt und wir werden uns oft in der freien Natur bewegen. 

 

Die schamanische Ausbildung (orientiert an Dr. Alberto Villoldo & den INKA-Schamanen) besteht  aus vier Modulen. Jedes Modul umfasst sieben Tage: 6 Tage Intensivtraining und ein Tag zur freien Verfügung und zur Integration der Inhalte.

 

Jedes Modul ist einer Himmelsrichtung und einem Archetypen gewidmet: 

  • Süden- Schlange
  • Westen- Jaguar
  • Norden- Kolibri
  • Osten- Adler/Kondor 

Das Medizinrad kann in seinem eigenem Tempo realisiert werden. Jeder entscheidet selbst, wann er bereit für die nächste Himmelsrichtung ist. In der Regel dauert das Durchlaufen des Medinzinrads ein bis zwei Jahre. Jede Einweihung in eine Himmelsrichtung bringt eine eigene Medizin mit sich, die in den eigenen Alltag nach und nach integriert wird. 


Schwitzhütte

Jedes Ausbildungs-Modul beginnt mit einer Schwitzhütte: 

Dieses uralte Ritual wird in der Südamerikanischen Tradition "Der Tempel der Göttin des Wassers" (Temazcal) genannt oder in der Tradition der Lakotas auch „Die Hütte der heiligen Steine“ (INIPI).

 

In einem Zelt aus Astgeflecht und Decken lernst du, in völliger Dunkelheit ganz andere Sinne zu nutzen als im normalen Alltag. Du weißt um die Präsenz der anderen Teilnehmer, siehst sie aber nicht. Du hörst und spürst den Aufguss des Wassers auf den heißen Steinen und hörst die Klänge und Gesänge.

 

Du spürst eine Geborgenheit, die dem Zustand im Mutterleib ähnelt. Du erlebst deine innere Kraft und Stärke, die dich dazu befähigt, deinen Energiekörper zu reinigen und dich neu auszurichten.


Munay Ki: Kraft der Liebe

 

Im Retreat erhälst du verschiedene Muany Ki Einweihungen um deinen Energiekörper zu stärken und zu reinigen. Diese Initiationsriten aus den Anden verbinden uns spürbar mit unserem Licht und der Essenz unserer Seele.


MUNAY-KI IST ENORM UNTERSTÜTZEND, WENN ES DARUM GEHT, SCHWERES ABZUSTREIFEN, UNSEREN LICHTKÖRPER ZU ENTWICKELN UND AUF ALLEN EBENEN DES LEBENS VORAN ZU SCHREITEN.

 

Unser Prozess des persönlichen Wachstums und der Heilung wird beschleunigt: Wir leben unser Potenzial und legen den energetischen Grundstein für ein erfülltes Leben.

 

Ki“ steht für Energie. „Munay“ steht für die Liebe, aber auch für unseren Willen.

 

Es werden zudem Werkzeuge zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe du deine höchste Essenz entdecken und dein wahres Potenzial entfalten kannst. Jeder Teilnehmer/in reist zu sich selbst und wird in die heilige "Mesa" initiiert. Die Mesa ist eine Art Altar mit Heilsteinen, die du dir während deiner Ausbildung im Medizinrad verdienst. Jeder Stein trägt die deine eigenen Wunden, die auf dem sogenannten Weg des verwundeten Heilers in Quellen der Kraft transformiert wurden. Die Heilsteine werden auch Kuyas genannt und finden bei jeder Illumination ihre Anwendung.


Medizinrad stAtionen

Der Süden- Archetyp: Schlange "Sachamama" 

Der Weg des verletzten Heilers 

Hier beginnt die Reise zu dir selbst und du hast die Möglichkeit, die Vergangenheit abzustreifen, wie eine Schlange ihre Haut abstreift und du lernst, in Schönheit auf der Erde zu wandeln.

 

Inhalt und Ziele:

Du lernst, in den heiligen Räumen zu arbeiten, Chakrenreinigungen, Archetypenarbeit, die schamanische Art des Sehens, des Transformierens, des Harmonisierens, das Auflösen von schweren Energien (Hucha) sowie die Art: • Öffnen des heiligen Raumes • Feuerzeremonie • Ayni-Despacho-Zeremonie 

Eine wichtige Technik, die du auf dem Pfad des Südens erlernst, ist die Illumination:

 

Die Illumination ist der Kernprozess meiner schamanischen Heilarbeit. Alberto Villoldo beschreibt die Illumination folgendermaßen: "Im Illuminationsprozess betreten wir die Unendlichkeit und befreien uns von der Vergangenheit und der Zukunft, so dass nur das Hier und Jetzt sein kann. Dadurch sind wird nicht länger an die schmerzhaften Geschichten der Vergangenheit gebunden, wodurch sich auch die Zukunft nicht mehr aus unserer Vergangenheit nähren muss. Dadurch erkennen wir, dass wir nicht unsere Geschichten sind. Dabei handelt es sich nicht nur um einen psychologischen oder spirituellen Prozess. Es geht darum, dass jede Zelle unseres Körpers neu informiert und erneuert wird. Dadurch wird unser Immunsystem gestärkt und Heilung auf physischer und emotionaler Ebene kann stattfinden."

 

Der Licht- und Energiekörper informiert und formt nicht nur unsere physischen Körper, sondern auch unser Umfeld und unsere Umgebung. Durch das Resonanz-Prinzip ziehen wir damit bestimmte Menschen, Beziehungen, Ereignisse, Krankheiten, usw. in unser Leben. Indem wir die Abdrücke in unserem Licht- und Energiekörper entfernen, schaffen wir uns neue Möglichkeiten für uns und unsere Zukunft. Dies alles geschieht auf energetischer Ebene und nicht zwangsläufig auf der Ebene des Verstandes.

Westen - Archetyp: Jaguar - Otorongo - Ebene des Verstandes und der Gefühle

Der Pfad des leuchtenden Kriegers 

Der Westen wird vertreten durch das archetypische Krafttier des Jaguars. Der Jaguar steht an der Spitze der Nahrungskette und herrscht über Leben und Tod. Er hilft das sterben zu lassen, was sterben muss, damit Neues entstehen kann. Die Jaguar-Medizin zeigt uns den Weg der Furchtlosigkeit, des friedvollen Kriegers, der weder Feinde im Innen noch im Außen hat und er weist uns den Weg über den Tod hinaus.

 

Inhalte und Ziele:

Hier treten wir aus der Macht der Opfer-Täter-Retter Konstellation aus und lernen die Praxis der Furchtlosigkeit und des „nicht Handelns“, der klaren Absicht ohne Hintertüren, des „nicht Kämpfens“. Wir lösen die drei wichtigsten karmischen Themen auf, so dass diese unser heutiges Leben nicht weiter davon informieren können. Wir beschäftigen uns mit unseren AhnenTechniken. 

Dazu reisen wir zu anderen Leben und schicken Heilung rein, um uns von diesem Einfluss zu befreien.

Schattenarbeit: Wir befreien uns von positiven und negativen Schatten und Identifikationen. 

Du lernst die Technik der Extraktion. Hierbei geht es deinen Lichtköper von schweren Fremdenergien zu befreien und mögliche fremde Wesenheiten in Licht zu entlassen.

 

Norden-Archetyp Kolibri

Der Pfad des Sehers „Archetyp Kolibri“

Inhalte und Ziele Die Übung des Anfängergeistes, der Konsequenz, der Transparenz, der Integrität. Du lernst, zwischen den Welten zu wandeln und scheinbar Unmögliches möglich zu machen. Aus Mangel kann Fülle werden und du nährst dich vom Nektar des Lebens. Transformationstechniken: • Schamanische Reisen in die „Ukhu-Pacha“ (Unterwelt, Vergangenheit) • Seelenverträge auflösen und Seelenanteile zurückholen • Arbeit mit „Huascar“ (Hüter der Unterwelt) und den Krafttieren • Schamanische Reisen: „Ukhu-Pa • Du entlässt deine Rollen und gibts dich deinem Lebens-Versprechen deiner Mission hin.  

Du lernst die Technik der Seelenrückholung: Die Seelenrückholung ist ein sehr alter schamanischer Prozess. Dabei wird der verlorengegangene Seelenanteil des Klienten aufgespürt, zurückgebracht und reintegriert , um die ursprüngliche Balance im Energiekörper wiederherzustellen. Hierzu begibt sich der Schamane durch die schamanische Reise in die Nichtalltägliche Wirklichkeit. Dort sucht er zunächst nach der Ursprungsverletzung und dem daraus entstandenen Seelenvertrag. Dann bringt er den Seelenanteil mit einem Medizingeschenk und einem Krafttier zurück zum Klienten und integriert diese Energiekomponenten im Licht- und Energiekörper des Klienten. Der Klient bekommt damit ein Stück seiner Ganzheit und damit persönlichen Lebenskraft zurück.

 

Himmelsrichtung Osten: „Archetyp Adler“

Der Pfad des Weisen

Inhalt und Ziele Hier findest du die Möglichkeit, den Tod zu transformieren und du lernst, wie der Adler, mit dem grossen Geist zu fliegen. Träume und Visionen können Wirklichkeit werden, denn du erschaffst dir deine Zukunft. Hier lernst du deine Schattenseiten zu integrieren und nimmst deine Projektionen zurück. Die versteckten Geschenke deiner Schattenseiten werden gesehen und geehrt.

 

Transformationstechniken: Projektionen von Schattenseiten zurücknehmen und in die Verantwortung gehen. Du lernst die Sterberiten kennen und erfährst, wie du Menschen im Sterbeprozess schamanisch begleiten kannst. Du lernst die Welt zu erträumen, die du möchtest. 


Schamanische Inka-Tradition: Die Ausbilderin

Margarita Margaluna Jiménez -

Amma Nacer Community Ibiza 

Margarita ist Philologin und hat vier Jahre Journalismus studiert. Sie hat sich viele Jahre alternativen Bewegungen und Organisationen gewidmet. 1983 ist sie das erste Mal in Indien und verändert ihr Leben. Sie folgt Ihrer Bestimmung und Berufung und reist weiter. Sie lernt spirituelle Meister kennen wie: Goenkaji, Swami Devananda, Osho und widmet sich der Spiritualität: Yoga, Vipasana, Reiki etc. 1993 lernt sie den Schamanismus kennen und reist in den Amazonas. Dort lernt sie die Zubereitung und Nutzung der schamanischen Meisterpflanzen. Seit dem arbeitet sie mit verschiedenen südamerikanischen Meister-Schamanen. Sie lernt von Ihnen die Liebe zur Mutter- Erde und die Verbindung zu Allem was ist. Sie lernte Schwitzhütten zu leiten und die Heilgesänge. Sie bildete sich als Gestalttherapeutin weiter und formierte sich zur Lehrerin des schamanischen Inka-Medinzinrads. Sie kann spanisch, englisch und deutsch. 


Impressionen - Ibiza -Feelings